Furiose Landesmeisterschaften aus Seelzer Sicht liegen hinter uns.  Im A-Schülerinnen-Feld starteten wir (Ingo berichtete) mit dem kompletten (erweiterten) Niedersachsenliga-Team. Alle fünf Seelzerinnen konnten auch ein Spiel gewinnen und vier von fünf zogen in die Hauptrunde ein.

Sera hat es zum zweiten Mal wieder geschafft:

Wie schon vor zwei Jahren bei den B-Schülerinnen, hat die 14-jährige in diesem Jahr bei den A-Schülerinnen in Helmstedt den ersten Platz im Einzel belegt. In der Vorrunde gelangen zunächst drei sichere Einzelsiege. Danach gelangen trotz schwerstmöglicher Auslosung im KO-Feld Siege gegen Thuy Vy Nguyen (RSV Braunschweig, 3:1), Finja Hasters (Spvg Oldendorf, 3:0), Laura Konradt (RSV Braunschweig, 3:2) und Viola Blach (RSV Braunschweig, 3:0). Somit gelangen der Jungen-Bezirksligaspielerin Siege gegen zwei Damen-Oberliga-Akteure (Hasters und Blach) und zwei Verbandsliga-Spielerinnen. Das schwerste Spiel war sicherlich das Halbfinale gegen Laura Konradt. Sera lag hier 1:2 und 5:9 zurück, behielt aber wie so oft die Nerven und gewann zugegebenermaßen glücklich das Spiel mit 3:11, 12:10, 4:11, 14:12, 12:10. Dadurch baute sie auch ihre Mental-Statistik aus: Nur 17 von 63 Verlängerungssätze und 4 von 16 Fünf-Satz-Spielen gingen in den letzten 12 Monaten verloren.

Als Lohn darf Moser am 12./13. März bei den Deutschen-Schüler-Einzelmeisterschaften in Straubing starten. Dazu war ein Gesamtsieg Vorraussetzung, weil der Verband mit Ausnahme der Gewinnerin in der Regel nur seine Kader-Spielerinnen nominiert.
Auch im Doppel lief es zunächst formidabel. Zusammen mit ihrer „alten“ Doppelpartnerin Tabea Braatz (jetzt Engelbostel-Schulenburg) kam sie bis ins Endspiel und verlor dann gegen die Brauchschweiger Konradt-Zwillinge knapp mit 2:3.
Aber auch das Seelzer Gesamtergebnis bei den Schülerinnen ist aller Ehren wert. Vier der fünf Spielerinnen (Ronja Gothe, Leonarda Mazur, Valantina Hassan, Seraphine Moser) überstanden die Gruppenphase und zogen ins KO-Feld ein. Valantina Hassan schlug dabei die Braunschweiger Landesliga-Speielrin Sophie Hajok deutlich mit 3:0. Im Achtelfinale scheiterten dann außer Sera alle: Ronja gegen Finalistin Viola Blach, Valantina gegen Finja Hasters und am knappsten mit 2:3 Leonarda gegen Antonia Joachimmeyer (Spvg. Oldendorf). Nur Ashley Pusch scheiterte zuvor mit einer 1:2-Bilanz in einer starken Gruppe. Herausragend war zudem der 3:1-Doppelsieg von Gothe/Mazur gegen das Oberliga-Doppel Hasters/Blach. So belohnten sie sich mit einer sehr guten Bronze-Medaille. Aus Seelzer Sicht sind dies sehr positive Zeichen, dass wir mit unseren Mädchen auf einem guten Weg sind.
Zuletzt die entscheidende Frage nach dem Pizza-Essen von Ingo: Zwar kamen „nur“ vier von fünf geforderten Spielerinnen in die Hauptrunde, ABER (!): ERSTENS kann Ashley dieses Kunststück ja im Januar in ihrer Altersklasse Schülerinnen-B quasi nachholen und ZWEITENS gilt der Einzel-Sieg von Sera sicherlich als JOKER, oder????? 😀 😀 😀
||||| Like It 4 Sehr geil! |||||

Wir finden das geil:

GuestIngoIngoGuestLarsLars