Es ist geschafft: Die 1. Damen gewinnt die Aufstiegsrelegation in Braunschweig und darf nächstes Jahr in der Verbandsliga antreten! Noch nie zuvor hat eine Damenmannschaft diese Spielklasse in der Vereinsgeschichte erreicht (auch nicht beim Vorgängerverein TuS Seelze). Doch bevor wir mit einem Tag Abstand zum eigentlichen Spiel kommen, ein kurzer Rückblick wie es zu alldem kam:

IMG_3800324324

Die Freude ist riesig – Das Siegerteam und die mitgereisten Unterstützer!

Dezember 2015. Bereits nach der Hinserie war klar, dass wir in der Niedersachsenliga Mädchen mit unserem Team um Spitzenspielerin Seraphine Moser einen der ersten beiden Plätze belegen und damit den Startplatz in der Landesliga Damen erhalten werden. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir lediglich eine Damenmannschaft in der Bezirksliga und eine in der Bezirksklasse gemeldet. Die Planungen begannen: Etliche Wochen und Monate voller Gespräche und Telefonate später hatten wir unser Team für die Landesliga Damen zusammen: Eine junge, motivierte und vor allem sympathische Truppe mit Emilia, Sera, Lea und Kristina. In der Niedersachsenliga spielten wir weiter mit derselben Formation wie im Vorjahr – lediglich ohne Sera. Keine der Athletinnen hat jemals höher als jetzt gespielt – trotzdem hatte man den Willen und auch das Selbstvertrauen, den Aufstieg als Saisonziel auszugeben (zumindest Coach Alex war niemals müde, dies der Leinezeitung bei jedem Interview mitzuteilen).

Viele spannende Spiele wurden ausgefochten – teils deutlich, teils mit extrem knappen Ausgang. Unvergessen bleiben Momente wie Kristinas Ausraster gegen Lechstedt, wo sie im letzten Spiel die bis dato an dem Tag ungeschlagene Nummer 1 Bettina Marx schlägt und somit das 8:6 sichert. Ebenso ihr unglaublicher Sieg gegen Fuhlens Nr. 1 Nina Müller in der Rückrunde,  welcher das Unentschieden rettete. Genauso kann man Leas Leistungen gar nicht hoch genug honorieren: Gekommen aus der Bezirksliga Jungen im fernen Drochtersen schlug sie mit ihren 16 Jahren zum ersten Mal überhaupt in einer Damenmannschaft auf und konnte trotz langen Anfahrten (teilweise 4 Stunden mit dem Zug) und neuer Umgebung mit viel Trainingseifer aus einer guten 12:8-Bilanz  in der Hinrunde eine hervorragende 17:3 Bilanz in der Rückrunde zaubern. Hut ab! Auch Momente wie im Rückspiel gegen Verfolger Borstel, wo Emilia und Sera sich einfach mal so entschieden, zwei der besten Spielerinnen der Liga gleichzeitig zu besiegen und damit den klaren Auswärtssieg im Aufstiegskampf zu ermöglichen – Wahnsinn. Doch auch der Unterbau half kräftig mit: Leonarda aus der Niedersachsenliga Mädchen verstärkte die Damen gleich 5 mal in dieser Saison mit ihrer ganzen Klasse und gewann unglaubliche 9 von 10 Spielen!!! Auch Ashley half zweimal aus und gewann 4 von 5 Spielen – eins davon im Hinspiel gegen die Nummer 2 der späteren Meister aus Frielingen, dass zum 7:7 Unentschieden führte und einen extrem wichtigen Punkt im Aufstiegskampf rettete, wie sich später herausstellen sollte.

IMG_345176657

Seraphine blieb ohne Niederlage – Bombenleistung!

 

Alles in allem konnten wir also mit gutem Training, einer zunehmend harmonierenden Truppe und einem starken Unterbau aus talentierten Mädchen die Saison bis an den Punkt treiben, an dem uns ein Unentschieden im letzten Spiel gegen Mitkonkurrent SV Frielingen zur Meisterschaft reichen würde. Doch auch diese spielten eine Bombensaison – und das bekamen wir in diesem Spiel zu spüren. 6:8 hieß das Endergebnis in heimischer Halle – uns trennten rückblickend zwei kleine Ballwechsel von der Meisterschaft. Ernüchterung – das hatten wir uns anders vorgestellt. Nachdem der erste Schock allerdings verflog, begann die insgesamt sechswöchige Vorbereitung auf die Aufstiegsrelegation: Die Gegner waren Torpedo Göttingen als Zweitplatzierter aus der Landesliga Braunschweig und Gastgeber RSV Braunschweig, die den 8. Platz der Verbandsliga Süd belegten. Wir ersetzten Kristina (die sich dieser Tage auf Malta weiterbildet) mit Ashley, welche als Mitglied des Teilzeitinternats der Sportakademie in Hannover bestens im Saft war für die Aufgaben, die ihr heute bevorstehen sollten.

Als wir ankamen, endete bereits das erste auszutragende Spiel zwischen Braunschweig und Göttingen – Endstand: 8:3 für die Gastgeber aus der Löwenstadt. Nach kurzer Vorbereitung starteten nun auch wir gegen die Göttinger Damen, die mit 1. Overhoff 2. Kopp 3. Oetken und 4. Johnen antraten. Die Doppel gingen 1:1 aus. Emilia und Sera ohne Probleme gegen Oetken/Kopp, Lea und Ashley nach kurzer Aufholjagd 1:3 gegen Overhoff/Johnen. In den Einzeln dann ein erstes Ausrufezeichen: Sera besiegt Overhoff überzeugend mit 3:1. Emilia scheitert am Nebentisch nur knapp im Entscheidungssatz gegen Kopp. Im unteren Paarkreuz erlangt Ashley einen nie gefährdeten Sieg gegen Oetken, während Lea ebenfalls sicher am Nebentisch nur einen Satzverlust zuließ. Sera nun wie im Rausch, besiegte deutlich mit 3:0 ihre Gegnerin Kopp, gegen die sie in der Vergangenheit bereits häufiger verloren hatte. Emilia musste wieder eine bittere 5-Satz-Niederlage gegen Overhoff hinnehmen, nachdem sie wie bereits im ersten Spiel eine hervorragende Leistung gezeigt hat. Aufgefangen wurde sie allerdings zunächst von ihren Teamkolleginnen Lea und Ashley, die auch im zweiten Durchgang nichts anbrennen ließen und mit einer konzentrierten Leistung beide Spiele gewannen, bevor Emilia selbst den Sack gegen Oetken zumachen konnte. Endergebnis: Deutliches 8:3. Guter Start.

Nach einer kurzen Pause starteten wir gegen die Gastgeberinnen aus Braunschweig, die mit 1. Konradt 2. Walter 3. Hajok 4. Harms den Klassenerhalt erkämpfen wollten. Beide Teams haben 8:3 gegen Göttingen gewonnen, wir allerdings mit einem um 5 Sätze besseren Satzverhältnis. Im Zweifel reichte uns also ein Unentschieden, so die Ausgangssitutation. Doppel wie schon im ersten Spiel 1:1 – Emilia/Sera zeigten nach einer 2:0 Satzführung Nerven und ließen es bis in den Entscheidungssatz kommen, in dem sie nach einem 8:10 Rückstand das Ruder noch rechtzeitig herumrissen und den wichtigen Punkt einfuhren. Lea/Ashley konnten das Doppel gegen das obere Paarkreuz der Gastgeberinnen Konradt/Walter lange Zeit spannend gestalten, verkrafteten aber den Verlust des dritten Satzes nach Satzbällen nicht und verloren insgesamt 1:3. Danach Drama pur: Sera beherrschte über lange Phasen des Spiels ihre Gegnerin Konradt eigentlich ganz gut, erspielte sich sogar eine 10:6 Satzführung beim Spielstand von 1:1 in Sätzen – doch diese ließ sich davon nicht beirren und holte die nächsten 6 Punkte in Folge – eiskalt! Sowas tut weh, doch Sera blieb konzentriert und konnte sich dann bis in den Entscheidungssatz kämpfen, in dem sie dann wieder ihre Erfolgsroute beschritt und mit 11:6 gewann. Wichtig! Doch was bei all der Spannung unterging: Am Nebentisch konnte Emilia einen problemlosen und ungefährdeten 3:0-Sieg gegen Walter einfahren, welche mehr als doppelt so lang Tischtennis spielt als Emilia überhaupt unter uns weilt. Beeindruckend, gegen so einen Routinier in so einem wichtigen Match nach zwei zuvor im Entscheidungssatz verlorenen Einzeln gegen Göttingen noch so nervenstark zu sein. 3:1 Zwischenstand. Auf gegnerischer Seite war die hypertalentierte Sophie Hajok, die erst 13 Jahre alt ist, leider eine zu große Hürde für Ashley. 0:3 hieß das Ergebnis. Am anderen Tisch zeitgleich wieder dramatische Szenen: Lea musste gegen die starke Ersatzspielerin Harms ran, die die Nummer 1 der 4. Damenmannschaft aus der Landesliga Braunschweig ist. Ein Hin und Her, besonders Satz 3 und 4 waren ein Wahnsinnsspektakel voller intensiver Ballwechsel das – wie sollte es auch anders sein – im 5. Satz mündete. Doch der Kampfgeist bei Lea war immens und so konnte sie diesen mit einem absolut deutlichen 11:4 für sich entscheiden – Nerven aus Adamantium!!! (oder wie auch immer das Zeug heißt, das Wolverine so stark macht). 4:2 Zwischenstand. Es lief echt gut. Und es sollte noch besser werden: Emilia hatte augenscheinlich einen ganzen Liter Selbstvertrauen geext, denn im Duell der Einser gegen Konradt wehrte sie im ersten Satz mehrere Satzbälle ab und entschied diesen letztlich mit 15:13 für sich, was ihr den Weg zum überzeugenden 3:1 Sieg ebnete – wenn es drauf ankommt ist sie nunmal da! Die einzige in der Halle, die noch glatter rasierte, war Sera: Auch sie konnte sich gegen Walter mit 3:0 durchsetzen. Oberes Paarkreuz mit 4:0 bis dahin – der feuchte Traum jedes ambitionierten Coaches. Nach dem 6:2 Zwischenstand musste nur noch Lea eine deutliche Niederlage gegen Hajok hinnehmen, bevor Ashley mit ihrem 3:0 Sieg gegen Harms den entscheidenden Siegtreffer vorlegte. Emilia musste nun noch das 13-jährige Braunschweiger Energiebündel ausschalten, dann wäre es geschafft – und so kam es auch. In drei knappen Sätzen, aber überraschend deutlich mit 3:0 bescherte Emilia mit diesem Sieg sich und ihrer Mannschaft, aber auch letztlich dem gesamten Verein das verdiente Ende dieser großartigen Saison, für das wir so hart gearbeitet haben: 8:3. Verbandsliga! Aufstieg! Ein kleiner Traum wird wahr.

IMG_38193243

Auch Ersatzfrau Ashley strahlt – So sehen Sieger aus!

 

Nachdem wir (irgendwann in einigen Wochen) genug gefeiert haben, werden wir die Vorbereitungen für die kommende Saison in die Wege leiten. Unsere 1. Damen um Sera, Emilia und Lea wird von Neuzugang Alexandra Faix bereichert, die aus der Verbandsliga von Hannover 96 kommt. Sie ersetzt Kristina, die ihre Zeit fortan dem Studium in Hamburg widmet. Dafür wünschen wir ihr alles Gute und bedanken uns für ein bärenstarkes Jahr voller wunderschöner Abwehrbälle! Du bist jederzeit wieder willkommen bei uns. Mit dem zweiten Platz in der Niedersachsenliga Mädchen dieses Jahr haben wir auch einen weiteren Landesliga Damen Startplatz erhalten, den wir natürlich auch wahrnehmen. Die Truppe um unsere jungen Talente aus der Niedersachsenliga Ashley, Leonarda, Valantina ergänzt unser Neuzugang Laura Dökel aus der Landesligamannschaft des TV Jahn Rehburg. Die Niedersachsenliga wird ein buntes Zusammentreffen aller Jugendspielerinnen die wir haben, die mit Hilfe der neuen doppelten Spielberechtigung das Niedersachsenligateam um Ronja und Neuzugang Merle Langanki vom MTV Engelbostel-Schulenburg unterstützen werden. Zusätzlich spielt dann die 3. Damen nächste Saison in der Bezirksliga weiter (falls nicht noch Unvorhergesehenes geschieht) und die langjährigen Freundinnen aus der 4. Damen werden in der Bezirksklasse Damen Staffel 07 zu den Schlägern greifen.

Wir freuen uns sehr über diese erfolgreichen Entwicklungen und auf die kommende Saison. Einen schönen Bericht der Leinezeitung gibt es hier zu sehen:

Bericht der Leinezeitung vom 15.05.2017 – Seelze

 

||||| Like It 12 Sehr geil! |||||

Wir finden das geil:

GuestGuestGuestGuestIngoIngoGuestGuestGuestGuestGuestGuestGuestGuestGuest