Category: Jugend

Mädchen bleiben auf Kurs

In einem spannenden Sund knappen Spiel setzten sich Ashley, Annnika, Valantina und Merle knapp mit 8:5 gegen den Tabellenvierten aus dem Norden (FC Hambergen) durch. Damit bleibt es in Hinblick auf das Spiel am kommenden Wochenende beim Tabellenführer aus Ememrke weiterhin spannend.

Ashley verlor zwar ihr Doppel mit Valantina recht deutlich 1:3, konnte aber drei Einzelzähler einfahren. Die wieder genesene Annika gewinnt das Doppeö mit Merle souverän und muss im Einzel nur der Spietzenspielerin Küstner fartulieren. Für Valantina war es das dritte Meisterschaftsspiel in zwei Tagen (davor gab es 2 Einsätze in der Landesliga), so dass sie nicht mehr sehr frisch am Tisch wirkte. Ein Einzel konnte sie aber auf der Habenseite verbuchen. Merle war der Garant für die knappen und nervenaufreifenden Spiele, bei denen man auch mal schnell bei knappen Spielständen sich zu kopflosen Aktionen hinreißen konnte. Das erste Einzel gab sie trotz 2:0-Satzführung und 9:3 im 5. Satz noch aus der Hand. Im zweiten Einzel behielt sie dann aber mit 3:1 knapp die Oberhand.

Nächste Woche in Emmerke sind wir dann aber in der Außenseiterrolle und hoffen darauf, dass der Gegner die nötige Nervenstärke vermissen lassen wird. Entscheidend ist immer aufm Tisch …. und der nächste Gegner ist immer der …äh… nächste.

 

||||| Like It 2 Sehr geil! |||||
Weiter lesen

Mädchen nach hartem Kampf im Norden Herbstmeister der Niedersachsenliga

Den ganzen Sonntag im Norden verbracht, knappe Spiele gegen Lunestedt und Hambergen bestritten – und das Schlimmste war: Es gab keinen Kaffee!!! Ein ganz harter Tag im Leben eines Betreuers.

Am Ende hieß es 7:7 und 8:3 aus Seelzer Sicht – und man konnte in einer Pizzeria in Lunestedt die Herbstmeisterschaft feiern.

Sportlich wurde oft Hochklassiges geboten. Gegen Lunestedt lag der TTV bereits 1:4 zurück, ehe im vierten Einzel Valantina den ersten Einzelpunkt holte. Der zweite Einzeldurchgang begann zwar mit einer Niederliaga Leonardas gegen das Supertalent Mia Griesel (gegen das zuvor auch Ashley hauchdünn in fünf Sätzen verloren hatte), dann setzte jedoch die Seelzer Gegenwehr ein. Ashley 3:1, Valantina 3:1, Merle 3:0 zum 5:5. Danach passierte in der letzten Einzelrunde keine Überaschung mehr, wobei Leonarda sich zu einem knappen 3:2-Sieg durchkämpfen musste.

Auch das Spiel gegen Hambergen (am Ende 8:3) hätte knapper oder sogar mit einem Unentschieden ausgehen können. Statt Merle wurde hier Ronja “eingewechselt”. Bis zum 3:3 verlief das Match Kopf-an-Kopf. Der zweite Einzeldurchgang ging aber komplett an die 2015er. Ronja und Ashley gewannen aber jeweils nach hohen Rückständen mt 12:10 im fünften Satz, so dass es statt 7:3 auch leicht 5:5 hätte stehen können, womit dann ein weiteres Unentschieden gedroht hätte, was in der Tabelle dann schmerzhafte Folgen gehabt hätte.  So konnte jedoch Leonarda gegen die Nummer 3 der Gegnerinnen den Sack zumachen. Interessant: Leonarda wollte im Spiel gegen Hambergen eigentlich gar nicht mitspielen (“Das amcht keinen Sinn. Ich spiele so schlecht”), dennoch verlor sie in drei Einzeln und dem Doppel mit Ronja keinen einzigen Satz mehr.

Die 3:1-Punkte-Bilanz in den beiden Spielen stellt sicherlich nicht das Wunschergebnis dar und die Seelzerinnen agierten sicherlich auch nicht durchweg am oberen Leistungslimit, aber im Titelkampf ist der “Punktverlust” gegen Lunestedt kein Beinbruch, da man noch immer einen Punkt vor dem Verfolger aus Emmerke steht und sich die Ausgangssituation nicht merklich verändert hat. Trotzdem zeigen die Spiele, dass die Spitze der Liga leistungstechnisch zusammengerückt ist. Weitere Patzer müssen nun unbedingt vermieden.

||||| Like It 6 Sehr geil! |||||
Weiter lesen

Ashley gewinnt Bezirksrangliste der A-Schülerinnen und der Mädchen

Am ersten Tag der Bezirksrangliste in Hameln gelang Ashley-Joesephine Pusch nicht ganz unerwartet der Sprung nach ganz oben auf das Siegerpodest.

21121937_1932940630065730_552053947_n

Die Vorrunde überstand sie ohne Satzverlust, wobei der glatte 3:0-Sieg über Dauer-Konkurrentin Lea Baule (gerade von Emmerke nach Lechstedt gewechselt) am ehesten für Aufsehen sorgte. Bei den drei Endrundenspielen gab Ashley gegen Sophie Harder (Sulingen), die spätere Zweitplatzierte Hanna-Marie Szolzenberg und Celine Schrader (beide Emmerke) jeweils einen Satz ab. Am kniffligsten war das letzte Spiel gegen Celine, bei dem sie nach verlorenem ersten Satz im zweiten Satz 6:10 zurücklag. Doch Ashley drehte nervenstark den Satz (12:10) und hatte in den Sätzen drei und vier keine Probleme mehr. Zudem wäre ihr auch durch eine Niederlage der erste Platz nicht mehr zu nehmen gewesen.

Als Belohnung erhält Ashley neben der Quali für die Landesrangliste in Emden zum ersten Mal über 1600 TTR-Punkte. GLÜCKWUNSCH!!!!

21169363_1932940683399058_2001129414_o

Ebenfalls an den Start ging Nora Steiner, die als B-Schülerin in der älteren Klasse immerhin zwei Einzel gewinnen konnte und Platz 10 belegte. Der im Jugendbereich für Helga Hannover startende MAxim (für Seelze in der 2. Bezirksklasse Herren aufgestellt) belegte in der männlichen Schüler-Konkurrenz ebenso Platz 10.

Am Sonntag starteten dann weitere fünf Seelzer:

Dabei setzten sich die Askley-Festspiele fort, die sich in überragender Form befindet und ohne Niederlage auch die Mädchen-Konkurrenz gewonnen hat. Dabei erwies sie sich zudem als nervenstark und gewann gegen Ronja, Lea Baule und Julia Schrieber in fünf Sätzen. Die 1600-TTR-Grenze hat sie nach dem Turnierwochenende deutlich überboten.

Die beiden anderen Seelzer Starterinnen Leonarda und Ronja konnten auch “nach oben” spielen und belegten am Ende Platz 4 und 5. Leonarda hätte durchaus Platz 2 belegen können, verlor aber unglücklich gegen Julia Schrieber mit 11:8, 11:5, 10:12, 10:12  und 11:13. Der fünfte Platz von Ronja kann hingegen als voller Erfolg gewertet werden, zumal sie “nur” als Nachrückerin im TOP-12-Turnier gestartet war. Sie kommt mit ihrer kurzen Noppe immer besser zurecht.

Nora startete am Sonntag bei den B-Schülerinnen und landete auf Platz 8, was insgesamt den Erwartungen entsprochen hat. Anton Volkhine kämpfte sich bei den Jungen als Nachrücker mit immerhin zwei Siegen auf einen zehnten Rang.

 

||||| Like It 15 Sehr geil! |||||
Weiter lesen

Leonarda und Ashley bei den Landesmeisterschaften

Bei den Landesmeisterschaften der A-Schülerinnen am vergangenen Wochenende starteten mit Leonarda und Ashley zwei A-Schülerinnen des TTV.

Leonarda spielte am Samstag souverän auf und gewann souverän mit 3:0-Spielen ihre Gruppe. Höhepunkt war sicher das 11:8, 11:8, 7:11, 11:9 gegen die spätere Drittplatzierte Linn Hoffmeister (Spvg. Oldendorf), gegen die Leonarda vor einigen Wochen noch im Meisterschaftsspiel verloren hatte. Am Sonntag startete Leo dann mit einen  glatten 3:0 gegen Finja Witschi in die KO-Runde. Leider war im Viertelfinale dann Schluss: Die Horstenerin Heidi Xu ließ Leonarda beim 5:11, 12:14, 9:11 offenbar zu geringen Chancen, auch wenn zumindest zwei der drei Sätze knapp verliefen.

img_1731

Ashley musste in ihrem ersten A-Schülerinnen-Jahr zum ersten Mal in einem wichtigen Wettkampf mit kurzer Noppe auf der Rückhand spielen. Das spielte Dauer-Konkurrentin Julia Schrieber (SV Emmerke), gegen die Ashley bei den Bizirksmeisterschaften und in der Meisterschaft noch mit 3:0 und 3:1 relativ klar gewonnen hatte, offenbar in die Karten. Ashley verlor 2:3 (4:11, 12:10, 11:6, 6:11, 4:11) und musste sich somit mit dem zweiten Platz in der Dreiergruppe begnügen. Leider musste sie am folgenden Tag im Achtelfinale sopfort gegen die spätere Landesmeisterin Viola Blach antreten, gegen die Ashley mit 0:3 den kürzeren zog.

ashley

 

||||| Like It 7 Sehr geil! |||||
Weiter lesen

Mädchen sind zurück in der Spur: Das fünfte 8:1 in Folge – Zeitungsartikel ergänzt!

Nach der äußerst bitteren Niederlage in Horsten (5:8) sind die Mädchen in den letzten Wochen zurück in die Spur gekommen. Fünfmal in Folge gab es ein 8:1, Gümmer, Lunestedt, Hambergen und Hattorf, zuletzt heute beim Heimspiel gegen die Freunde aus Hachmühlen. Drei Spiele kamen heute im fünften Satz. Nur Valantina verlor gegen Spitzenspielerin Annika Söffger.

Insgesamt haben die Seelzer mit 14:2-Punkten inzwischen ein sehr gutes Spielverhältnis, was sich am Ende bei Punktgleichheit auszählen kann. Nächste Woche Samstag steigt dann das Spitzenspiel gegen den verlustpunktfreien SV Emmerke. Da stehen die Seelzerinnen unter Druck, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren.

Zuschauer sind am 19.11. ab 12 Uhr gerne gesehen!

deister-anzeiger-14-11-16

||||| Like It 8 Sehr geil! |||||
Weiter lesen

Tag 2 Bezirksmeisterschaften: Sera verteidigt Titel; Lea im Doppel erfolgreich

Die Bezirksmeisterschaften sind inzwischen Geschichte. 13 Seelzer Starter gab es am zweiten Turniertag – genug Stress für die Betreuer also.

Ich war selbst nicht vor Ort, daher “nur” die Auflistung der Ergebnisse

Mädchen:
Platz 1: Sera (3:1 im Endspiel gegen Valantina; Sie verteidigt den Titel vom letzten Jahr)
_df_7860
Platz 2: Valantina (nach 3:1 im HF gegen Alex Faix)
Platz 3: Emilia (1:3 gegen Sera)
Weitere Ergebnisse: Leo (1:3 im VF gegen Sera), Ashley (1:3 im AF gegen Thessa Müller), Ronja (0:3 gegen Julia Schrieber im AF), Lea (2:3 gegen Cora Bodenburg im AF)

Doppel: Lea/Alex F. (H96) 3:1 gegen Sera/Emilia im Endspiel

Jungen:
Bengt und Phil verleren im AF, Anton und Sascha scheitern in der Gruppe
Doppel-Endspiel: Anton und Sascha 10:12 (5. Satz) im Finale gegen Märtens/Burk

Schülerinnen-B:Aniki und Nora scheitern im AF

 

||||| Like It 5 Sehr geil! |||||
Weiter lesen

Rangliste am Sonntag: Seraphine fehlt ein Satz, Lea wird Dritte

Auch wenn der Verfasser dieser Zeilen am Sonntag in Sulingen nicht vor Ort war, bemüht er sich mal um eine Zusammenfassung der Ergebnisse (wenn auch etwas kürzer als beim Vortag).

Auf jeden Fall war die gestrige Prognose (siehe Vorbericht), dass die Ex-Seelzerin Tabea Braatz die stärkste Konkurrentin der Seelzerinnen in der Altersklasse Mädchen werden sollte, zutreffend. Am Ende landeten unsere drei Landesliga-Spielerinnen Sera, Lea und Emilia spielgleich (3:2) mit Tabea auf den vorderen 4 Plätzen, die 96-Spielerin hatte  jedoch die Nase vorne. Am dichtesten war Sera ihr auf den Fersen, die sogar satzgleich ins Ziel rauschte, jedoch den direkten Vergleich mit 2:3 verloren hatte. 2:0 hatte Sera mit klaren Satzergebnissen geführt, ehe Tabea aufdrehte. Im vierten Satz (10:12) vergab Sera die Chance auf den Sieg.  Den noch möglichen Gesamtsieg verspielte sie aber bei der etwas überaschenden 0:3-Niederlage gegen Annika Söffker (Hachmühlen). Der zweite Rang bedeutet für Sera aber immerhin die sichere Qualifikation für die Landesrangliste im September.

Hinter Sera (jewils vier Sätze) landeten die Neu-Seelzerinnen Lea Hoffmann und Emilia Wiche. Lea konnte sich mit 3:1 gegen Emilia durchsetzen, verlor aber gegen Sera und Tabea (jeweils 0:3). Emilia gelang dagegen ein 3:2 gegen Tabea, hatte aber das Nachsehen gegenüber Sera und Lea (jeweils 1:3). Ob es hier noch zu Nachnominierungen für die Landesrangliste kommen kann, bleibt abzuwarten.

Coach Alex Vogel war mit den gezeigten Leistungen der Seelzerinnen zufrieden. Das bezog sich auch auf die beiden Youngster Leonarda und Ashley, die am Ende die Ränge 8 und 9 belegten.

Bei den Jungen ging Bengt an den Start und wurde am Ende Sechster. Näheres müsste aber ein anderer ergänzen.

||||| Like It 2 Sehr geil! |||||
Weiter lesen

Leonarda gewinnt Bezirksrangliste – umkämpfte Spiele der Seelzerinnen gegen Emmerke

Der erste Tag der Bezirksrangliste in Sulingen mit 3 Seelzerinnen bot viel Spannung und eine glückliche Seelzer Siegerin: Leonarda Mazur gewann die Altersklasse Schülerinnen-A und sicherte sich ihr Ticket für die Landesrangliste (ebenfalls in Sulingen).

Dabei entwickelte sich ein zähes Ringen zwischen den Spielerinnen aus Emmerke und Seelze, die am Ende mit jeweils drei Spielerinnen die ersten sechs Plätze unter sich ausmachten – ein Vorbote der kommenden Monate, in denen es immer wieder “Auseinandersetzungen” mit dem Hildesheimer Konkurrenten geben wird. Da die “15er” am Ende Platz 1,3,5 belegten, die Emmerkerinnen “nur” Platz 2,4 und 6, ging die erste Runde offenbar “mit einer Nasenlänge Vorsprung” (OK, Vogel benutze einen anderen Begriff, aber der ist nicht zitierwürdig ;-) ) an den TTV.

Aber werden wir etwas konkreter. Leonarda hatte vor dem letzten (von acht) Einzeln nur gegen Julia Schrieber verloren (-9 im Fünften), die jedoch gegen unsere Ronja den Kürzeren zog (-9 im Fünften). Vor dem letzten Spiel standen Leonarda und Julia punkt- und satzgleich, jedoch hatte Julia den direkten Vergleich bekanntlich gewonnen. Also musste Leonarda ein besseres Ergebnis erzielen, wenn sie Julia noch überholen wollte. Zunächst gingen Julia (gegen unsere Ashley) und Leonarda (gegen Schülerinnen-B-Landesmeisterin Lea aus Emmerke) mit 2:0 in Führung. Im Dritten führte Ashley jedoch mit 10:5 und rettete sich nach einer Vogel-Auszeit mit 11:9 ins Ziel, während fast zeitgleich Leonarda mit 11:9 den dritten Satz gewann. Lea Baules Kommentar: “Das hat keinen Spaß gemacht.” Der letztendliche 3:1-Sieg von Julia gegen unsere Ashley konnte also nicht verhindern, dass Leonarda auf Platz eins vorrückte – mit einem Satz Vorsprung. Alles klar soweit????

Auf Platz drei landete am Ende Ronja Gothe als einzige Spielerin mit zwei Niederlagen. Kurios: Sie verlor gegen die anderen beiden Seelzerinnen mit 0:3 (irgendwie ist sie da zu nett), konnte aber alle anderen Spiele für sich entscheiden. Wir hoffen, dass sie als Dritte ebenso auf der Landesrangliste starten darf. Ashley landete nach Niederlagen gegen Leonarda, Lea Baule und Julia Schrieber (beide Emmerke) auf dem fünften Platz.

Für wen das zu kompliziert ist, hier noch einmal die Kurzform:

1.) Leonarda Mazur (4:1)
2.) Julia Schrieber (Emmerke, 4:1)
3.) Ronja Gothe (3:2)
4.) Lea Baule (Emmerke, 2:3)
5.) Ashley Pusch (2:3, satzgleich mit Lea)
6.) Franka Hübner (Emmerke, 0:5)

Leider ist nicht davon auszugehen, dass der SV Emmerke seinen Widerstand gegen die Seelzer Vorherrschaft in den nächsten Monaten einstellen wird. ;-)

Morgen greifen dann drei Viertel der 1. Damen in der Mädchenklasse ins Geschehen ein (Emilia, Sera, Lea), dazu kommen in der selben Klasse Leonarda und Ashley. Mit geballter Seelzer Macht (5 aus 12) wird man sich hoffentlich gegen die beiden Emmerkerinnen (wiederum Lea und Julia) erwehren können. Härteste Konkurrentin der 15er wird aber sicherlich die Ex-Seelzerin Tabea Braatz sein, die mittlerweile für H96 in der Oberliga an der Start geht. Ach ja, auch Sunnyboy Bengt geht als Hahn im Korb an den Start – allerding ausnahmsweise nicht bei den Mädchen. Eine Platzierung zwischen 1 und 9 sollte dabei herauskommen, alles ist drin. Laut Click-TT spielt auch Sascha – aber der ist offenbar noch nicht wieder gesund.

||||| Like It 3 Sehr geil! |||||
Weiter lesen