Mädchen weiterhin souverän: Zweimal 8:0 im Bezirk Braunschweig

Der Mädchen-Express rollt weiter. Bei den Mannschaften vom Tabellenende (MTV Hattorf, TSG Bad Harzburg) gab es zwei deutliche 8:0-Erfolge. Deutlich spielstärker als noch zuletzt erwies sich dabei der MTV, der mit der neuen rumänischen Spitzenspielerin Moga und den aufstrebenden Roland-Schwestern in vielen Einzeln Gegenwehr leistete. In der nächsten Saison wird sicherlich verstärkt mit Hattorf zu rechnen sein.

madchen

Unsere Mädchen feierten dagegen im siebten Spiel der Rückerie das sechste 8:0 (Ausrutscher war das 8:2 gegen Lunestedt). Alle Spielerinnen stehen – auch wegen der hervorragenden Landesmeisterschaften – auf ihrem TTR-Maximum (eine Spielerin steht ganz knapp dahinter), so dass wir in bestechender Form und  mit breiter Brust in zwei Wochen die Spitzenspielserie (Emmerke, Horsten, Oldendorf) beginnen können Jetzt geht die Saison also  in die heiße Phase.

Daher, Mädels: Trainieren, trainieren, trainieren…

||||| Like It 6 Sehr geil! |||||
Weiter lesen

Fünf Mädels bei der “Landes”: Keine Medaille, aber starke Gesamtleistung mit 13:8 Einzelbilanz

Landesmeisterschaften Jugend und B-Schüler in Lachendorf – fünf Seelezrinnen (Emilia, Sera, Valantina, Leonardo, Ashley) waren dabei. Die GEsamtbilanz und die gezeigten Leistungen können sich sehen lassen.

Gruppe A: Emilia (die Frau, die zwischendurch duschen ging) und Ashley (die Sensation des Tages)

Ashley war als Nachrückerin ins Turnier gekommen und konnte das interne Duell gegen Emilia mit 3:0 gewinnen. Relativ deutliche 3:1-Siege gab es auch gegen Annika Mast (Horsten) und Mareike Schneider (Elsfleth). Alle drei hatten einen höheren TR-Wert als Ashley, die somit als TTR-Gewinnerin aus dem Turnier hervorgehen dürfte. Ihre tollen Leistungen wurden von der Losgöttin aber leider nicht belohnt. Als Gruppenzweite bekam sie die gesetzte Laura Konradt (Braunschweig, 1673 TTR) zugeteilt, die ihrer Favoritenstellung in der Gruppe nicht nachkommen konnte und nun das undankbarste der möglichen Lose im Achtelfinale darstellte. Beim 1:3 war Ashley nicht chancenlos und spielte mutig auf, aber es reichte leider nicht. Egal, im nächsten Jahr wird Ashley zumindest die A-Schülerinnen rocken!

img_1501

Emilia brauchte etwas, um sich von der Niederlage gegen Anti-Noppenspezialistin Ashley zu erholen. Dem 1:3 gegen M. Schneider folget aber immerhin ein glattes 3:0 gegen Mast. Daraufhin rechnete Coach Vogel in seiner mathematischen Göttlichkeit die Guppe kurz zusammen und schickte Emilia duschen. Ein Fehler, wie sich bald herausstellte. Der finale Einzelsieg reichte nämlich, um knapp mit einer 1:2-Bilanz als Gruppenzweite  ins Achtelfinale einzuziehen. Und hier bekam sie dann zwar kein leichtes, aber immerhin ein lösbares Los mit Antonia Joachimmeyer (Bawinkel, 1463 TTR-Punkte). Emilia wurde ihrer kleinen Favoritenstellung auch gerecht und gewann 3:1 und stand unverhofft in der Runde der besten 8! Hier war sie dann gegen Ex-Seelzerin Tabea Braatz ohne realistische Chance (0:3)

Gruppe E: Valantina 

Unsere Nummer 1 der Niedersachsen-Mädchen hatte wohl die schwerste Gruppe des Tages erwischt. Sie begann bärenstark und besiegte als erste Seelzerin überhaupt Renska Rohlfs (Ochtersum, 1579 TTR). Gegen Kader-Spitzenspielerin Viola Blach aus der Oberliga hielt sie super mit, gewann einen Satz und hatte auch im vierten Satz drei Satzbälle (1:3). Eine mögliche Qualifikation für das Achtelfinale verspielte sie dann gegen Lilly-Marie Küstner (Hambergen), wobei sie eine sichere 2:0-Führung aufgrund von Nervosität und einer immer stärker spielenden Gegnerin nicht nach Hause brachte (10:12 im Fünften).

Fruppe F: Leonarda (noch eine ungesetzte Gruppensiegerin)

Auch Leo überragte am Samstag, indem sie als Dritte der Setzliste ihrer Gruppe alle drei Gegnerinnen souverän schlug: 3:0 gegen Lena Wathling (Evessen), 3:1 gegen den Gruppenkopf Lea Kirchhof und 3:0 gegen Tina Eckhoff (Lühe). Man sah Leo an, dass sie in den vergangenen Wochen richtig gut trainiert hatte. Im Achtelfinale wartete Lena Niekamp (Wissingen) auf Leo. Leo stand sich gerade in den ersten beiden Sätzen etwas selbst im Weg und musste der Gegnerin am Ende eines umkämpften Spiels (2:3) gratulieren.

Gruppe H: Sera (die große alte Dame des Seelzer Tischtennis-Sports)

Sera war an Nummer 8 gesetzt und ergatterte sich somit noch gerade als einzige Seelzerin einen Setzplatz. Ihrer Favoritenstellung wurde sie dann auch gerecht. Herauszuheben war das 3:0 gegen Sophia Konradt (Braunschweig), die in der Verbandsliga erfolgreich spielt und in dieser Saison auch schon fünf Oberliga-Einsätze hatte. Das Losglück war im Achtelfinale auf Seras Seite (3:1 gegen Kim Roland, Hattorf). Am Sonntag folgte dann ihr Spiel um die Medaillenränge im Viertelfinale gegen Viola Blach. Viola präsentierte sich sicherer als im Schülerinnen-Endspiel vor einem Jahr und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Im fünften Satz hechelte Sera immer 1-2 Punkte hinterher (7:8, 8:9), konnte aber nicht den Ausgleichspunkt erzielen. Aber es soll auch in diesem Fall keine Floskel sein: Seras Gesamtleistung war (wie das aller anderen Mädchen) aller Ehren wert und sie hat bewiesen, dass sie mit Oberliga zumindest mithalten kann.

PS: Der Verfasser dieser Zeilen musste sich beim Verfassen des Artikels mehrfach übergeben, was aber nicht an den Leistungen der Mädchen liegt, sondern eher an einem grassierenden Magen-Darm-Virus. Fehler bitte ich somit zu entschuldigen.

 

||||| Like It 10 Sehr geil! |||||
Weiter lesen

Start in die Rückrunde

Nachdem wir mal kurz eben am feiern unseres 2. Geburtstages gehindert wurden – die am 07.01. geplante Vereinsmeisterschaft konnte wegen Nichtvergabe der Halle nicht stattfinden – starten wir jetzt mit einem kleinen Programm in die Rückrunde. Ganz genau genommen sind wir ja schon gestartet – die 2. Jugend hat gegen Egestorf 2 mit 3:7 verloren und die 6. Herren ist im Pokal eine Runde weiter, siehe dazu auch Toms Bericht in der Shoutbox. An diesem Wochenende steht folgendes an: (mehr …)

||||| Like It 8 Sehr geil! |||||
Weiter lesen